Überspringen zu Hauptinhalt

Baupraktiker/in EBA

Der perfekte Einstieg.

Die Ausbildung zum Baupraktiker oder zur Baupraktikerin ist der ideale Einstieg in die Bauwelt. Diese Grundbildung richtet sich an Lernende, die praktisch begabt sind, beim Lernen jedoch etwas mehr Zeit brauchen. Ist die Ausbildung geschafft, kannst du direkt ins zweite Lehrjahr zum Maurer/in EFZ einsteigen.

  • Mauerwerk: Baustelle einrichten und für Maurerarbeiten vorbereiten, Ausführung von Rohmauerwerk (Backsteine, Kalksandsteine, Porenbetonsteine).
  • Beton: Schnellschalungen erstellen, Bewehrungen nach Vorgabe fachgerecht verlegen, Beton korrekt einbringen und verdichten, Schalungs-, Bewehrungs- und Ingenieurpläne umsetzen.
  • Spezialarbeiten: Rohre verlegen, Grabenspriessungen ausführen, Baustelle optimal einrichten.
  • Weitere Arbeiten: Bewehrungsmaterialen abladen und lagern, Signalisationen von Baustellen einrichten, Rapporte korrekt führen, Umsetzung der Sicherheits- und Umweltschutzmassnahmen.
  • Dauer: 2 Jahre (Baupraktiker/in EBA)
  • Schwerpunkte: Hochbau
  • Bildung in beruflicher Praxis: In einem Bauunternehmen
  • Schulische Bildung: 1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule
  • Überbetriebliche Kurse: 48 Tage
  • Abschluss: Baupraktiker/in mit eidgenössischem Berufsattest (EBA)
  • Du arbeitest gerne mit den Händen und packst gerne an.
  • Du hast eine robuste Gesundheit.
  • Wind und Wetter können dir nichts anhaben.
  • Du hast Ausdauer und gibst nicht gleich auf.
  • Auf dich kann man sich verlassen, du bist zuverlässig.
  • Du arbeitest gerne im Team.
  • Du hast handwerkliches Geschick, ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und Fähigkeiten im Rechnen.
  • Du bist körperlich aktiv und viel im Freien.
  • Du arbeitest nie alleine, sondern stets im Team.
  • Deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind ausgezeichnet.
  • Du wirst gut entlohnt.
  • Deine Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten sind vorzüglich.
  • Du bist bei jedem Wetter draussen.
  • Du bist körperlich gefordert (für schwere Arbeiten stehen Maschinen zur Verfügung).
  • Du bist flexibel. Je nach Saison und Arbeit verschiebt sich der Feierabend.
An den Anfang scrollen